Automotive Core Tools

Hervorgehoben

Automotive Core Tools stellen von Anfang an die Qualität sicher

Grundsätzlicher Anspruch der Automobilindustrie ist es, die Qualität in der gesamten Lieferkette durchgehend zu gewährleisten. Dazu bedarf es einer professionellen Planung der Qualität im gesamten Produktentstehungsprozess, um Fehler vorbeugend zu verhindern bzw. Fehlerfolgen zu minimieren. Die Automobilindustrie hat hierzu die Automotive Core Tools als qualitätssichernde Instrumente etabliert:

  • APQP – Advanced Product Quality Planning (Qualitätsvorauspla­nung, Projektplanung nach VDA 4.3 bzw. Reifegradabsicherung für Neuteile)
  • FMEA – Fehler-­Möglichkeits-­ und Einfluss-­Analyse
  • MSA – Measurement Systems Analysis (Messsystemanalyse bzw. Prüfprozesseignung nach VDA 5)
  • PPAP – Production Part Approval Process (Produktionsmuster­abnahme bzw. Produktionsprozess-­ und Produktfreigabe nach VDA 2)
  • SPC – Statistical Process Control (Statistische Prozessregelung)
  • 8D-Methode – Problemlösungsmethode
  • CQI – Continuous Quality Improvement (u.a. verfahrensspezifische Self-Assessments bzw. Prozessaudits)

Rückrufaktionen und Konkursverfahren sind Extremfälle. Aber auch kleine Mängel können hohe Kosten verursachen. Konzept- oder Konstruktionsfehler, Betriebsfehler bzw. unvorhergesehene Ereignisse, etc. verursachen Probleme, die oft kostenintensive Abstellmaßnahmen notwendig machen.

Alle haben eines gemeinsam: Sie hätten durch einen erheblich geringeren Aufwand behoben werden können, wenn sie von vornherein bekannt gewesen wären.

Mit Hilfe der Automotive Core Tools wird der Schwerpunkt der Arbeiten nicht mehr auf die Fehlerbeseitigung sondern auf die Fehlerprävention gelegt.

Tischner QualitätsManagement ist Ihr Experte für Automotive Core Tools.